8. Fresenius-Praxistage "Allergenmanagement"

14.03. - 15.03.2019, Radisson Blu Hotel Dortmund

8. Fresenius-Praxistage "Allergenmanagement"

Übersicht Programm Referenten Veranstaltungsort Preise & Leistungen

Übersicht

Die Themen

  • Bericht zum Code of Practice on Allergen Management: Was steht drin und was ändert sich?
  • Andere Länder – andere Kennzeichnung? Überblick zur weltweiten Allergenkennzeichnung
  • Aktuelles zur Spurenkennzeichnung: Sicht der Verbraucher, Orientierungswerte der Überwachung und die wichtigsten Rechtsfragen
  • Glutenfrei: Rechtsvorschriften, Kennzeichnung und Stolpersteine
  • Allergenanalytik: Wo geht die Reise hin? Nachweis mittels ELISA / real-time PCR, Massenspektrometrie und Next-Generation Sequencing (NGS)
  • Berichte aus der Praxis: Beschaffung, Lagerung und Handling in der Produktion
  • Reinigungskonzepte zur Vermeidung von Kreuzkontamination – im Unternehmen und in der Supply Chain
  • In der Diskussion: Brauchen wir separate Allergen-Audits?

Das Update für alle Allergen-Verantwortlichen!

Wen treffen Sie auf dieser Tagung?

Führungskräfte lebensmittelproduzierender Unternehmen aus den Bereichen

  • Qualitätssicherung
  • Qualitätsmanagement
  • Labor und Analytik
  • Produktion
  • Einkauf und Produktentwicklung


Führungskräfte und verantwortliche Personen aus

  • (System-)Gastronomie und Catering
  • Großküchen und Gemeinschaftsverpflegung
  • Lebensmittelhandel

Bildnachweis: © Micah Young - gettyimages.com

Programm

Get-Together am Mittwoch, 13. März 2019

Reisen Sie schon am Mittwoch an? Dann schauen Sie doch um 20.00 Uhr in der Hotelbar vorbei und knüpfen Sie erste Kontakte zu Teilnehmern und Referenten.

Donnerstag, 14. März 2019

8.30 Begrüßungskaffee und Ausgabe der Unterlagen

9.00 Begrüßung durch die Akademie Fresenius und den Moderator des ersten Tages

Dr. Ulrich Busch, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Allergene – Was gibt es Neues?

9.10 Allergenkennzeichnung weltweit

  • Wo gibt es verpflichtende Allergeninformationen?
  • Gegenstand, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in verschiedenen Ländern
  • Welche Lebensmittel sind wo relevant?

Sabine Schnadt, Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)

9.40 Code of Practice on Allergen Management: Bericht zum Neuentwurf der Codex Alimentarius-Gruppe

  • Was steht drin?
  • Was sollte drinstehen?
  • Was ändert sich nach dem Erscheinen des Codex?

Jürgen Schlösser, Dr. August Oetker Nahrungsmittel / Schloesser-Consult

10.20 Glutenfrei: Rechtliche Grundlagen und Kennzeichnung

  • Rechtsvorschriften für glutenfreie Lebensmittel
  • Kennzeichnung glutenfreier Lebensmittel
  • Stolpersteine für Betroffene

Sofia Beisel, Deutsche Zöliakie-Gesellschaft (DZG)

10.50 Fragen und Antworten

11.00 Kaffeepause

11.30 Spurenkennzeichnung aus Verbrauchersicht

  • Was begegnet Verbrauchern mit Lebensmittelallergien beim täglichen Einkauf?
  • Strategien im Umgang mit Spurenkennzeichnung
  • Was Verbrauchern mit Lebensmittelallergien weiterhilft

Sabine Schnadt

11.45 Spurenkennzeichnung aus Sicht der Überwachung

  • Zutat oder Kontamination
  • Orientierungswerte der amtlichen Überwachung
  • Beispiele aus der Praxis

Dr. Ulrich Busch

12.15 Rechtsfragen zur Spurenkennzeichnung

  • Information über allergene Zutaten und Spuren allergener Stoffe
  • Sicherheitsrechtliche Relevanz von Spurenhinweisen
  • Haftungsrechtliche Relevanz von Spurenhinweisen

Dr. Markus Grube, KWG Rechtsanwälte

12.45 Fragen und Antworten

13.00 Gemeinsames Mittagessen

Praxis – Wie setze ich die Vorgaben um?

14.15 Allergenmanagement im Unternehmen – ein Praxisbericht

  • Lagerung
  • Handling in der Produktion
  • Minimierung von Kreuzkontamination
  • Mitarbeiterschulung

Dr. Norbert Kolb, Worlée NaturProdukte

14.45 Allergenmanagement in der Beschaffung

  • Belastungen in der Supply Chain: Von der Wahrnehmung bis hin zu Food Fraud
  • Referenzmodelle – wirtschaftliche und wissenschaftliche Daten
  • Berechnung und Bewertungen
  • Ausblick

Andreas Witsch, Develey Senf & Feinkost

15.15 Fragen und Antworten

15.30 Kaffeepause

16.00 Erfahrungen aus Industrie, von Betroffenen und Ärzten mit dem in der Schweiz gültigen Deklarationsschwellenwert für Spuren

Karin Stalder, aha! Allergiezentrum Schweiz

16.30 Dutch Spices & Allergen Management Audit: Simply OK

Thédor van der Vleuten, Dutch Spices, Niederlande

17.00 PODIUMSDISKUSSION: Brauchen wir separate Allergen-Audits?

  • Sylvia Becker, ECARF Institute
  • Dr. Ulrich Busch, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
  • Dr. Lars Lobbedey, SGS Institut Fresenius
  • Jürgen Schlösser, Dr. August Oetker Nahrungsmittel / Schloesser-Consult

Moderation:

Dr. Wolfgang Weber, ifp – Institut für Produktqualität

17.45 Diskussion, Zusammenfassung und Ende des ersten Veranstaltungstages

19.00 Abfahrt zur gemeinsamen Abendveranstaltung 

Zum Abschluss des ersten Veranstaltungstages laden wir Sie herzlich in das Restaurant „Emil“ im Gewölbekeller des Dortmunder „U“ ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, neue Fachkollegen kennenzulernen und in ungezwungener Atmosphäre den Tag ausklingen zu lassen. Wir freuen uns auf Sie!

Freitag, 15. März 2019

9.00 Einführung durch den Moderator des zweiten Tages

Dr. Wolfgang Weber, ifp – Institut für Produktqualität

9.10 Food Safety in der Supply Chain – Wie sicher ist unsere Supply Chain?

  • Risikoanalyse in der Supply Chain
  • Auswirkungen auf Industrie, Handel und Verbraucher
  • ENFIT Initiative European Working Group und erste Ergebnisse
  • Digitalisierung in der Supply Chain – Ist Block Chain die Lösung aller Dinge?

Hans-Dieter Philipowski, ENFIT – International Association Supply Chain Safety

9.40 Allergene – Reinigungskonzepte zur Vermeidung von Kreuzkontamination

  • Systemanforderungen
  • Bestandsaufnahme für die erfolgreiche Reinigung
  • Nachweis des Reinigungserfolgs

Thomas Tyborski, Ecolab Deutschland

10.10 Fragen und Antworten

10.30 Kaffeepause

Analytik – Wo geht die Reise hin?

11.00 Basiswissen immunologischer und molekularbiologischer Methoden zum Nachweis von Lebensmittelallergenen (ELISA, Schnelltests, PCR)

  • Antikörper-basierte Tests mittels ELISA und Lateral Flow
  • DNA -basierte Tests mittels real time-PCR
  • Aussage und Interpretation von Laborergebnissen
  • Vor- und Nachteile der Verfahren
  • Standardisierungen

Dr. Wolfgang Weber

11.40 Was kommt denn da auf uns zu? Darstellung der Entwicklungen des Codex CoP und des Allergennachweises mittels Massenspektrometrie

  • Warum wurden massenspektrometrische Methoden für Allergene entwickelt? Historie und status quo
  • Aktionswerte und Referenzdosen in Deutschland, Belgien und Holland: Woher kommen die Unterschiede?
  • Die aktuellen Aktivitäten der Überwachung in Deutschland und Europa: massenspektrometrischer Allergennachweis – das Ei des Kolumbus?
  • Welche Bedeutung haben massenspektrometrische Methoden im Bezug auf den Codex CoP?

Dr. Bert Pöpping, FOCOS – Food Consulting Strategically

12.20 Next Generation Sequencing: Wird NGS fähig sein, die vielfältigen Fragen des Allergennachweises zukünftig zu lösen?

  • NGS: Kurzvorstellung der Methode und Technik
  • Möglichkeiten und Grenzen der Methode
  • Von Sanger-Sequenzierung bis 3rd Generation NGS
  • Prägnante praktische Beispiele

Dr. Lars Lobbedey, SGS Institut Fresenius

13.00 Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Ergebnisse

13.15 Ausgabe der Teilnahmezertifikate, Ende der Veranstaltung und Mittagsimbiss

Referenten

Name

Unternehmen

Becker

Sylvia Becker

ECARF Institute

Sylvia Becker ist seit Anfang April 2017 Geschäftsführerin der ECARF Institute GmbH und COO der gemeinnützigen Stiftung ECARF.

mehrweniger
Beisel

Sofia Beisel

Deutsche Zöliakie-Gesellschaft

Sofia Beisel hat Haushalts- und Ernährungswissenschaften an der Universität Gießen studiert und ist seit 1988 hauptamtliche Mitarbeiterin der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft. Im Verein u.a. zuständig für Kennzeichnungsfragen, Mitgliederanfragen, Kontakte zu wissenschaftlichen Gremien und Verbänden.

mehrweniger
Busch

Dr. Ulrich Busch

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Dr. Ulrich Busch ist leitender Regierungsdirektor am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Er leitet des Institut für Lebensmittel, Lebensmittelhygiene und kosmetische Mittel. Seine Schwerpunkte liegen u. a. in der Analytik allergener Lebensmittelzutaten gentechnisch veränderter Organismen und pathogener Mikroorganismen.

mehrweniger
Grube

Dr. Markus Grube

KWG Rechtsanwälte

Dr. Markus Grube berät und vertritt als Partner von KWG Rechtsanwälte die Lebensmittelwirtschaft in allen Fragen des deutschen und internationalen Lebensmittelrechts sowie des Gewerblichen Rechtsschutzes. Er ist unter anderem Mitglied im Rechtsausschuss des BLL sowie Gründer und Vorsitzender des Food Lawyers Network Worldwide.

mehrweniger
Kolb

Dr. Norbert Kolb

Worlée NaturProdukte

Dr. Norbert Kolb ist Manager Qualitätssicherung bei Worlée NaturProdukte. Er ist Lebensmitteltechnologe und Mikrobiologe und hat 35 Jahre Berufserfahrung in der Lebensmittelindustrie. Seine Schwerpunkte sind QS, Lebensmittelrecht, Hygiene, Audits und Lieferantenqualifizierung.

mehrweniger
Lobbedey

Dr. Lars Lobbedey

SGS Institut Fresenius

Dr. Lars Lobbedey arbeitet für SGS Institut Fresenius seit 2001. Er studierte Lebensmittelchemie an der Technischen Universität Berlin und hatte in seiner Laufbahn verschiedene Positionen, von der Laborleitung über das Business Development bis zum Vertrieb inne. Aktuell bekleidet Dr. Lobbedey bei SGS Germany und SGS Institut Fresenius die Position des Division Managers Market & Sales Agriculture & Food.

mehrweniger
Philipowski

Hans-Dieter Philipowski

ENFIT - International Association Supply Chain Safety

Hans-Dieter Philipowski ist seit 2004 Präsident des internationalen Verbandes ENFIT - International Association Supply Chain Safety sowie Chairman der European Working Group Food Safety in the Suppy Chain. Die Kernaufgabe des Verbandes ist es, europäische und internationale Standards für die Sicherheit in der Supply Chain zu entwickeln und zu etablieren.

mehrweniger
Pöpping

Dr. Bert Pöpping

FOCOS - Food Consulting Strategically

Dr. Bert Pöpping hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Lebensmittelanalytik und entwickelte Methoden für Labore in Europa, Asien und Amerika. Seine Arbeit in Komitees auf vier Kontinenten mit Stakeholdern aus Industrie, Behörden und Laboratorien erlaubt ihm Entwicklungen und deren Implikationen als Gesamtbild zu sehen und entsprechend zu kommunizieren. Dr. Pöpping ist Senior Autor der ersten Arbeit die sieben Allergene gleichzeitig mittels massenspektrometrischer Analytik nachweist. Er ist auch Sektion Editor der Sonderausgabe des J AOAC zum Thema Allergen die in diesem Jahr (2018) veröffentlicht wurde und stellt derzeit eine weitere Sonderausgabe zum Thema 'massenspektrometrische Analytik zum Nachweis von Lebensmittelverfälschungen und Lebensmittel Allergenen' zusammen. Seine Firma FOCOS - Food Consulting Strategically berät Kunden im Lebensmittelbereich zu Themen Lebensmittelsicherheit, Risikomanagement, sinnvolle Analytik und Technologie-Entwicklungen.

mehrweniger
Schlösser

Jürgen Schlösser

Schloesser-Consult / Dr. August Oetker Nahrungsmittel

Jürgen Schlösser ist Lebensmitteltechnologe und seit mehr als 25 Jahren für Dr. Oetker im In- und Ausland als Abteilungsleiter F&E International verantwortlich für internationale Qualitätssicherungssysteme, Rohstoffe und die Integration von neuen Gesellschaften für den Nährmittelbereich. Nebenberuflich arbeitet er als Consultant für die Lebensmittelindustrie und hält zahlreiche Vorträge und Seminare.

mehrweniger
Schnadt

Sabine Schnadt

Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)

Sabine Schnadt ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig beim Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB). Sie leitet den Runden Tisch des DAAB „Lebensmittelallergien und Allergenmanagement – Industrie und Verbraucher im Dialog“, der fachlichen Austausch bietet und Grundlagen für Risikobewertung von Allergenen sowie verbraucherfreundliche Allergenkommunikation diskutiert. Zudem ist sie Mitarbeiterin in internationalen Forschungsprojekten und Arbeitsgruppen von ILSI und EFSA im Bereich Lebensmittelallergien.

mehrweniger
Stalder

Karin Stalder

aha! Allergiezentrum Schweiz

Karin Stalder ist Ernährungsberaterin und arbeitete elf Jahre bei aha! Allergiezentrum Schweiz in Bern. Im Rahmen ihrer Tätigkeit hatte sie sich auf die Themen Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen spezialisiert und beschäftigte sich intensiv mit dem damit verbundenen Lebensmittelrecht. Seit 1. Januar 2019 arbeitet Frau Stalder bei Service Allergie Suisse, der Agentur, welche für die Zertifizierung mit dem Schweizer Allergie Gütesiegel zuständig ist.

mehrweniger
Tyborski

Thomas Tyborski

Ecolab Deutschland

Thomas Tyborski leitet die Anwendungstechnik der Ecolab Deutschland. In dieser Funktion bearbeitet er u. a. Fragestellungen zur Lebensmittelhygiene und -sicherheit, zu Reinigungsvalidierungen, zu Hygienic Design und zur Optimierungen von Reinigungsprozessen, zum Arbeitsschutz, zu regulatorischen Aspekten, zur Ökologie und Toxikologie und arbeitet in Arbeitsgruppen mit global operierenden Lebensmittelkonzernen. Er ist Mitglied im Fachausschuss Milch- und Fleischtechnologie der DLG, im Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO) und arbeitet in interdisziplinäreren Arbeitsgruppen der European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG).

mehrweniger
Weber

Dr. Wolfgang Weber

ifp - Institut für Produktqualität

Dr. Wolfgang Weber ist Geschäftsführer von ifp Institut für Produktqualität in Berlin. Als staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker hat er mit dem ifp zahlreiche patentierte Verfahren für die schnelle und einfache Detektion von pathogenen Keimen oder Allergenen entwickelt.

mehrweniger
Witsch

Andreas Witsch

Develey Senf & Feinkost

Andreas Witsch ist Leiter des Risikomanagements der Develey Senf & Feinkost, Hauptsitz in Unterhaching. Er beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit den Themen Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement und ist auf die Bewertung von Rohstoffrisiken spezialisiert.

mehrweniger

Thédor van der Vleuten

Dutch Spices, Niederlande

Thédor van der Vleuten ist Managing Director bei Dutch Spices in den Niederlanden und darüber hinaus Mitgründer und Mitinhaber von SimplyOK. Diese niederländische Stiftung versucht das Allergenmanagement in der europäischen Lebensmittelindustrie zu optimieren. SimplyOK ist ein Zertifizierungsprogramm und teilnehmende Unternehmen können ihr Allergenmanagement mit einem Audit nach dem SimplyOK „Code of Practice“ prüfen lassen.

mehrweniger

Veranstaltungsort

Radisson Blu Hotel Dortmund
An der Buschmühle 1
44139 Dortmund
Telefon: +49 231 1086-0
E-Mail: info.dortmundradissonblu.com
www.radissonblu.de/hotel-dortmund

Wir haben für Sie im Veranstaltungshotel bis 5 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ein begrenztes Zimmerkontingent zu ermäßigten Preisen reserviert. Bitte buchen Sie direkt beim Hotel und nennen Sie das Stichwort „Fresenius“.

Preise & Leistungen

Teilnahmepreis: € 1.595,00 zzgl. MwSt.

Im Teilnahmepreis sind folgende Leistungen enthalten:

  • Veranstaltungsteilnahme
  • Veranstaltungsdokumentation
  • Mittagessen
  • Kaffeepausen und Getränke
  • Abendveranstaltung am 14. März 2019

Vertreter einer Behörde oder einer öffentlichen Hochschule erhalten einen ermäßigten Teilnahmepreis von € 795,00 zzgl. MwSt. (Nachweis per Fax oder E-Mail erforderlich). Der Sonderpreis ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Gruppenrabatt

Bei gemeinsamer Anmeldung aus einem Unternehmen erhalten der dritte und jeder weitere Teilnehmer 15 % Rabatt (gilt nicht für Vertreter einer Behörde oder öffentlichen Hochschule). 


Jetzt anmelden


Veranstaltungsdokumentation

Wären Sie gern dabei gewesen, sind jedoch zeitlich verhindert?

Den Austausch mit Fachkollegen können wir Ihnen nicht ersetzen, aber die Vorträge können Sie in Form einer Veranstaltungsdokumentation bestellen. Diese Dokumentation enthält alle Vorträge der Veranstaltung (die Zustimmung der Referenten vorausgesetzt). Der Postversand erfolgt versandkostenfrei, etwa zwei Wochen nach der Veranstaltung und nachdem wir Ihre Zahlung erhalten haben. Außerdem erhalten Sie die Zugangsdaten zu unserem geschützten Downloadbereich. Dort finden Sie die Vorträge in digitaler Form, in der aktuellsten Version und in Farbe.

Preis: € 295,00 zzgl. MwSt.


Dokumentation bestellen
Jetzt anmelden
Sophie Witzleben

Ihre Ansprechpartnerin

Sophie Witzleben
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-78
switzlebenakademie-fresenius.de

Sophie Witzleben

Ihre Ansprechpartnerin

Sophie Witzleben
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-78
switzlebenakademie-fresenius.de

Sophie Witzleben

Ihre Ansprechpartnerin

Sophie Witzleben
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-78
switzlebenakademie-fresenius.de

Marie Gärtner

Ihre Ansprechpartnerin

Marie Gärtner
Organisation und Teilnehmermanagement

+49 231 75896-79
mgaertnerakademie-fresenius.de

Marie Gärtner

Ihre Ansprechpartnerin

Marie Gärtner
Organisation und Teilnehmermanagement

+49 231 75896-79
mgaertnerakademie-fresenius.de

Fachaussteller werden

Auf unserer Veranstaltung können Sie Ihr Unternehmen im Rahmen einer Fachausstellung präsentieren.

Persönlich und zielgruppengenau stellen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Gerne informieren wir Sie unverbindlich über die verschiedenen Möglichkeiten – von der Auslage von Produktinformationen bis hin zum Ausstellungsstand.

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Semsigül Yalcin

Semsigül Yalcin
Telefon: +49 231 75896-94
syalcinakademie-fresenius.de

Pressekontakt

Wir bieten Journalisten und Redakteuren eine Plattform, um in Kontakt mit Experten zu treten.

Wenn Sie als Redakteur der Fachpresse Interesse an einem Pressepass oder einer Medienpartnerschaft haben, kontaktieren Sie uns bitte frühzeitig. Gerne senden wir Ihnen im Anschluss an die Veranstaltung die Pressemitteilung und – sofern vorhanden – Fotomaterial zu.


Sprechen Sie uns an:

Rebecca Keuters

Rebecca Keuters
Telefon: +49 231 75896-76
rkeutersakademie-fresenius.de

Medienpartner

Kunden interessierten sich auch für: