Praxistage Produktion

Ein Prozess ist nie besser als die Führungskraft, die ihn verantwortet! Mit Fokus auf die Lebensmittelindustrie werden schnell umsetzbare Tools und Methoden zur Analyse und Optimierung Ihrer Prozesse vorgestellt. Best-Practice-Beispiele zum Führen im Team sowie ein Workshop für schnelles Rüsten mit dem 3-SMED-Ansatz ergänzen das Programm.

18.10. — 19.10.2022
Radisson Blu Hotel Dortmund
 Termin speichern
Platz vorreservierenBuchen

ÜbersichtProgrammReferent:innenVeranstaltungsortPreise & Leistungen

Übersicht

Impulse zur Prozessoptimierung in der Lebensmittelindustrie

Sicher buchen – sicher teilnehmen!

Für alle unsere Präsenzveranstaltungen bis zum 31. Dezember 2022 gilt unsere Flexibilitätsgarantie. Alle Hinweise zur Flexibilitätsgarantie und zu unseren Sicherheits- und Hygienemaßnahmen finden Sie hier.

Gewinnen Sie einen neuen frischen Blick auf Ihre eingefahrenen Prozesse!

Produktions-Verantwortliche fühlen sich manchmal, als ob sie zwischen den Stühlen sitzen – immer auf der Suche nach optimaler Anlagenverfügbarkeit und höherer Produktivität bei reibungslosen Prozessen und großem Kostendruck. Auf den Praxistagen treffen sich Führungskräfte, die neue Impulse zur Prozessoptimierung gewinnen wollen.

Es werden umsetzbare Tools und Methoden zur Analyse und Optimierung eingefahrener Prozesse vorgestellt – mit praxisnahmen Fokus auf die Lebensmittelindustrie. Zahlreiche Best-Practice-Beispiele sowie ein Workshop für schnelles Rüsten mit dem 3-SMED-Ansatz machen den Erfahrungsaustausch in der Gruppe perfekt!

Die Themen

  • Produktion unter Druck: Wie erreichen wir optimale Anlagenverfügbarkeit und Produktivität bei reibungslosen Prozessen und großem Kostendruck?
  • Prozessanalyse und Wertstrom-Management: Ist-Wertstrom erkennen, richtig interpretieren und Soll-Wertstrom ableiten
  • Chronische Maschinenverluste: Analyse und Ansatzpunkte zur OEE-Steigerung
  • Praxisbericht: Low Cost Automation
  • Wie erreichen wir eine hohe Umrüst- und Umstellungsflexibilität?
  • Workshop „Schnelles Rüsten“: Praktische Anwendung an einer realen Maschine
  • Neu- und Umplanung von Linien: Optimierung mit Hilfe digitaler Zwillinge
  • Shopfloor Management: Standards und Visualisierung, Arbeiten mit Kennzahlen, Prozessbestätigung und Problemeskalation
  • Praxisübung „Unterweisen kann man lernen!“ Entwicklung gemeinsamer Standards, damit alle Mitarbeitenden die Aufgaben korrekt, sicher und gewissenhaft ausführen

Für wen sind diese Praxistage wichtig?

Produktionsleiter, Betriebsleiter, Techniker, Fachkräfte der Instandhaltung und Technik, engagierte Linienleiter und Mitarbeiter, die nicht abarbeiten, sondern bewegen wollen.

Bildnachweis: © DifferR/shutterstock.com

 

Programm

Dienstag, 18. Oktober 2022
08:45 Uhr
Begrüßungskaffee und Ausgabe der Unterlagen
9:00 Uhr
Begrüßung durch die Akademie Fresenius und Vorstellungsrunde aller Teilnehmenden und Mitwirkenden

Dr. Christoph Hollemann, Lean Partners

9:15 Uhr
Prozessanalyse und Wertstrom-Management
  • Ist-Wertstrom erkennen, richtig interpretieren und SollWertstrom ableiten
  • Bedeutung der Vor-Ort-Beobachtung / Prozessbeobachtung
  • Vertiefende Prozessanalysen (u.a. Kreidekreis, 20-ZyklusCheck und Arbeitsschritte)

Dr. Christoph Hollemann

9:45 Uhr
Steigerung der Maschinenverfügbarkeit / OEE durch Prozessanalyse
  • Die chronischen Maschinenverluste
  • Harte und weiche Verkettung, das Management der Kleinstörungen
  • Ansatzpunkte und Ergebnisse zur OEE-Steigerung am Praxisbeispiel

Henning Stötzel, Lean Partners

10:30 Uhr
Kaffeepause
11:00 Uhr
Praxisbericht: Low Cost Automation (LCA) – Einfachautomatisierung in der Lebensmittelindustrie
  • Prinzip und Anwendungsfelder
  • Fünf konkrete Praxisbeispiele
  • Design for Manufacture (DFM)

Hans-Werner Ahrens, Coppenrath & Wiese

11:45 Uhr
Optimierung von Lebensmittelverpackungsanlagen mit Hilfe digitaler Zwillinge
  • Herausforderungen bei der Neu- und Umplanung von Linien
  • Am Beispiel einer Getränkeabfüllanlage: neue Möglichkeiten zur schnellen und sicheren Berechnung der Anlagenleistung
  • Optimierung der Anlagenleistung in Ergänzung zur Simulation

Karsten Beyer, SimPlan

12:30 Uhr
Mittagsessen
14:00 Uhr
Wie erreichen wir eine hohe Umrüst- und Umstellungsflexibilität (ohne Produktivitätsverluste)?
  • Der SMED Ansatz
  • Rüsten, Reinigen, Einstellen
  • Standards helfen – Übung trainiert

Henning Stötzel, Lean Partners

14:45 Uhr
Kaffeepause
15:00 Uhr
WORKSHOP: Rüsten nicht nur in der Theorie: Praktische Anwendung an einer realen Maschine
  • Erklärung der Aufgaben und Rollenverteilung
  • Rüsten Runde 1: gemeinsame Übung
  • Feedback - was gibt es zu verbessern?
  • Einführung zur Runde 2
  • Rüsten Runde 2: Umsetzen der Verbesserungen
  • Feedback

Dr. Thomas Heller, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML)

18:00 Uhr
Gemeinsame Abendveranstaltung


Mittwoch, 19. Oktober 2022
9:00 Uhr
Shopfloor Management: Aufgaben, Struktur und Elemente
  • Standards und Visualisierung
  • Arbeiten mit Kennzahlen
  • Rollen und Aufgaben im Shopfloor Management
  • Prozessbestätigung und Problemeskalation

Dr. Christoph Hollemann

9:30 Uhr
Praxisbericht: Shopfloor Management – wesentliches Element zur Einführung von Lean im mittelständischen Unternehmen
  • Organisatorische Voraussetzungen und ganzheitliche Planung
  • Pragmatische und effiziente Umsetzung in der Praxis
  • Erfolgsfaktoren, Effekte und weitere Schritte

Dr. Guido Schweitzer, Niederrhein-Gold Tersteegen

10:15 Uhr
Praxisbericht: Shopfloor Management in der Produktion der Rivella Group
  • Implementierung eines Shopfloor Managements in einem 3-Schichtbetrieb unter Nutzung der fortschreitenden Digitalisierung
  • Herausforderungen und wie sie gemeistert wurden
  • Wie damit die Anlagenleistungen nachhaltig verbessert aber auch die Zusammenarbeit, Kommunikation, Kompetenzen und die Mitarbeiterzufriedenheit gefördert werden konnten

Martina Pfeiffer, Rivella Group Schweiz

11:00 Uhr
Kaffeepause
11:15 Uhr
Mitarbeiter motivieren, einbinden und entwickeln
  • Müssen-Dürfen-Können-Wollen – Verbesserung einfordern, Freiräume schaffen
  • Die Ansätze „Sehen Lernen“, „Go Gemba“ und President‘s Kaizen in der Lebensmittelindustrie
  • Die KATA-Routinen
  • Die Verbesserungs-Routine zur „Prozess- und Ablaufoptimierung“
  • Die Verbesserungs-Routine zur „Führungskräfte- und Mitarbeiterentwicklung“

Bernd Mittelhuber, Lean Partners

12:00 Uhr
PRAXISÜBUNG: Unterweisen kann man lernen! Interaktive Vorführung der TWI Job Instruction-Methode
  • (Weiter-)entwickle Deine Fähigkeit der Mitarbeiterunterweisung
  • Und finde heraus, wie man gemeinsam Standards entwickelt, damit alle Mitarbeitenden ihre Aufgaben korrekt, sicher und gewissenhaft ausführen

Carla Latijnhouwers, TWI Institut

13:30 Uhr
Lunch und Ende der Praxistage

Referent:innen

Name

Unternehmen

Ahrens

Hans-Werner Ahrens

Conditorei Coppenrath & Wiese

Hans-Werner Ahrens ist seit 2012 Betriebsleiter der Conditorei Coppenrath & Wiese in Mettingen. Zuvor hat er in 22 Jahren verschiedene Stationen bei Unilever und Iglo durchlaufen, u.a. Forschung und Entwicklung, Technik und Produktion. Seit den 90er Jahren befasst er sich intensiv mit Themen aus den Bereichen TPM und Six Sigma.

mehrweniger
Beyer

Karsten Beyer

SimPlan

Karsten Beyer leitet die Niederlassung Dresden der Simplan AG. Dort beschäftigt er sich mit den Themen Prozessanalyse und -simulation von Produktions- und Logistikprozessen, der Materialflusssimulation, der Betriebsdatenanalyse von Produktions- und Verpackungsanlagen sowie Datenbank- und Softwareentwicklungen.

mehrweniger
Hollemann

Dr. Christoph Hollemann

Lean Partners

Dr. Christoph Hollemann ist Fachbeirat und Partner der LEAN PARTNERS und ausgewiesener Praxisexperte für Lean Management und Produktionssysteme. Er beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit den Themen Lean Management, Kaizen und Produktionssystemen. Als Produktionsleiter, Werkleiter und Geschäftsführer in namenhaften internationalen Unternehmen wie u.a. Motorola und Bahlsen hat er stets die Grundprinzipien des Toyota Produktionssystems und Führungsmanagements erfolgreich angewendet und weiterentwickelt. Kernpunkte seiner Arbeit sind die Herausarbeitung und Umsetzung effizienter Produktionsstrukturen, die konsequente Anwendung der kontinuierlichen Verbesserung und des Lean Managements sowie die Einführung neuer Formen der Mitarbeiterführung und Führungskräfteentwicklung. Bereits dreimal hat er in unterschiedlichen Unternehmen ein Werk zur Auszeichnung \"Fabrik des Jahres\" in verschiedenen Kategorien führen können. Er promovierte 1994 zum Thema Ressourcenmanagement am Institut für Fertigungstechnik der Universität Hannover. Im Rahmen der Lean Partners Projektgesellschaft bearbeitet und unterstützt er vorwiegend Strategie- und Turn-Around Projekte sowie Entwicklungsprogramme für Führungskräfte.

mehrweniger
Latijnhouwers

Carla Latijnhouwers

TWI Institut

Carla Latijnhouwers ist Mitgründer und zertifizierte TWI-Trainerin beim TWI Institut Deutschland. Seit 2001 arbeitet sie als Beraterin für Kontinuierliche Verbesserungsprozesse und hilft dabei den Führungskräften in Unternehmen, selbstständig Änderungen in eigener Organisation zu verwirklichen und zu gewährleisten.

mehrweniger
Mittelhuber

Bernd Mittelhuber

Lean Partners

Bernd Mittelhuber ist Managing Partner bei Lean Partners, einer international agierenden Unternehmensberatung mit den Kernkompetenten in Hoshin- und Lean- Management, KATA und Scrum. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus allen Branchen – vom Mittelständler bis zum Global Player. Mittelhuber ist erfahren in den Bereichen Wertstromanalyse, Lean Production, Lean Leadership, Toyota KATA Management und Hoshin Kanri. Er ist ein Geschäftsentwicklungsprofi mit einem Diplom in Ingenieurwesen (Dipl.Ing.) der Universität Aachen und einem Master of Business Administration (M.B.A.) mit Schwerpunkt Lean Manufacturing der Fachhochschule Ludwigshafen.

mehrweniger
Pfeiffer

Martina Pfeiffer

Rivella Group Schweiz

Martina Pfeiffer ist Leiterin Produktion bei Getränkeproduzenten Rivella Group in der Schweiz. Ihre Aufgabe ist die Führung und Entwicklung von Produktion und Instandhaltung (64 Mitarbeitende, 3-Schichtbetrieb). Sie ist Lebensmittelingenieurin sowie Dr. sc. ETH Zürich und seit 16 Jahren in der Lebensmittelindustrie in QS und Operations Funktionen tätig.

mehrweniger
Schweitzer

Dr. Guido Schweitzer

Niederrhein-Gold Tersteegen

Dr. Guido Schweitzer ist Leiter Lean- & Prozess-Management des Getränkeproduzenten Niederrhein-Gold Tersteegen in Moers. Das Unternehmen produziert mit über 450 Mitarbeitenden täglich bis zu 1 Mio. Liter Saft, Nektare, Fruchtsaftgetränke und Eistee. Dr. Schweitzer ist zertifizierter Lean-Experte mit mehr als 20 Jahren Managementerfahrung.

mehrweniger
Stötzel

Henning Stötzel

Lean Partners

Henning Stötzel ist Partner bei Lean Partners, einer international agierenden Unternehmensberatung mit den Kernkompetenten in Hoshin- und Lean- Management, KATA und Scrum. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus allen Branchen – vom Mittelständler bis zum Global Player.

mehrweniger

Matthias Wolny

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

Veranstaltungsort

Radisson Blu Hotel Dortmund
An der Buschmühle 1
44139 Dortmund
Telefon : +49 231 1086-0
E-Mail: info.dortmundradissonblu.com
https://www.radissonhotels.com/de-de/hotels/radisson-blu-dortmund

Wir haben für Sie im Veranstaltungshotel bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ein begrenztes Zimmerkontingent zu ermäßigten Preisen reserviert. Bitte buchen Sie direkt beim Hotel und nennen Sie das Stichwort „Akademie Fresenius“.

Preise & Leistungen

Teilnahmepreis: € 1.595,00 zzgl. MwSt.

Im Teilnahmepreis sind folgende Leistungen enthalten:

  • Veranstaltungsteilnahme
  • Veranstaltungsdokumentation
  • Mittagessen
  • Kaffeepausen und Getränke
  • Abendveranstaltung am ersten Veranstaltungstag
  • Teilnahmezertifikat

Vertreter einer Behörde oder einer öffentlichen Hochschule erhalten einen ermäßigten Teilnahmepreis von € 795,00 zzgl. MwSt. (Nachweis per Fax oder E-Mail erforderlich). Der Sonderpreis ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Gruppenrabatt
Bei gemeinsamer Anmeldung aus einem Unternehmen erhalten der dritte und jeder weitere Teilnehmer 15 % Rabatt.

Buchen ohne Risiko
Eine kostenfreie Stornierung oder Umbuchung ist bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn schriftlich möglich. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir Ihnen 50 % der Teilnahmegebühren. Bei späteren Stornierungen oder Nicht-Erscheinen können keine Teilnahmegebühren erstattet werden. Sie erhalten jedoch in diesem Fall von uns nach der Veranstaltung die Veranstaltungsdokumentation. Einen Ersatzteilnehmer können Sie jederzeit kostenfrei benennen.

Ilka Müller

Ihre Ansprechpartnerin

Ilka Müller
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-75
imuellerakademie-fresenius.de

Ilka Müller

Ihre Ansprechpartnerin

Ilka Müller
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-75
imuellerakademie-fresenius.de

Ilka Müller

Ihre Ansprechpartnerin

Ilka Müller
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-75
imuellerakademie-fresenius.de

Danielle Sörries

Ihre Ansprechpartnerin

Danielle Sörries
Organisation und Teilnehmermanagement

+49 231 75896-74
dsoerriesakademie-fresenius.de

Danielle Sörries

Ihre Ansprechpartnerin

Danielle Sörries
Organisation und Teilnehmermanagement

+49 231 75896-74
dsoerriesakademie-fresenius.de

Fachausstellung buchen

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen auf unserer Veranstaltung.

Persönlich und zielgruppengenau stellen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Gerne informieren wir Sie unverbindlich über die verschiedenen Möglichkeiten – von der Auslage von Produktinformationen bis hin zum Ausstellungsstand.

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Analisa Mills

Analisa Mills
Telefon: +49 231 75896-77
amillsakademie-fresenius.de

Pressekontakt

Wir bieten Journalist:innen und Redakteur:innen eine Plattform, um in Kontakt mit Expert:innen zu treten.

Wenn Sie als Redakteur:in der Fachpresse Interesse an einem Pressepass oder einer Medienpartnerschaft haben, kontaktieren Sie uns bitte frühzeitig. Wir beraten Sie gerne.


Sprechen Sie uns an:

Katharina Geraridis

Katharina Geraridis
Telefon: +49 231 75896-67
presseakademie-fresenius.de

Bildergalerie